Oldalképek
PDF
ePub
[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]

1861, Nov. 15.

38-238

1-9

[ocr errors][merged small]

Abhandlungen.

Die englische Sprache und Literatur in Nordamerika. Von Hg.
Etwas über den Zusammenhang des deutschen Unterrichts 2c.
Schottelius. Von A. Lübben..

Genien der deutschen Poesie. Von Dr. Georg Zimmmermann.
Bemerkungen über den Télémaque. Von Fr. A. Wagler..
Materialien zur Geschichte deutscher Mundarten. (Schluß.) Von Schweminski.
Rabelais und Fischart. Von Fr. Strehlke
Das Geheimniß des Wortes. Von Dr. Ad. Zeising
Ueber das Minnelied. Von H. v. Rebenstock

Bildung der Nebensäße. Von Prof. Dr. Fr. Koch
Studien über Molière. Von Dr. A. Laun. Fünfter Artikel.
Gebrauch des französischen Conjunctivs in Hauptsägen. Von Robolsk y
Beiträge zur provençalischen Grammatik. Von Dr. Richard Volkmann.
Zur englischen Wortbildungslehre. Von O. Pilz. (Schluß.).
Ueber deutsche rechtschreibunc. Von Dr. Fr. Möller

Beurtheilungen und Anzeigen.

Praktische französische Grammatik von Caspar Hirzel. (Dr. Sanders.) 161
L'Honneur et l'Argent. Von F. Ponsard. (Dr. M. Maaß.). . . 187
Die deutsche Nationalliteratur der Neuzeit. Von Carl Barthel. (Steudener.) 204.
Oscar von Redwig und seine Dichteraufgabe
Die deutschen Personen-Namen. Von H. F. D. Abel. (M. N.)
Zur Beurtheilung des deutschen Wörterbuchs von J. und G. Grimm, zugleich

206
206

ein Beitrag zur deutschen Lexicographic. Von Prof. Wurm (M. R.) 207 Methodisches Lehr- und Lesebuch zur gründlichen Einführung in die französische

Von Becker.

[ocr errors]

Seite

1

36

54

dialectes français. (Richard Volkmann.)

Études sur la littérature Française à l'époque de Richelieu et Mazarin,

par Ch. L. Livet. (Dr. M. Maäß.)

L. G. Blanc, Vocabolario Dantesco ou Dictionnaire critique et raisonné. (R. E. V-n.) .

66

106

134

149

241

254

267

293

306

322

342

379

Sprache. Von J. G. Kiz. (Robolsky.)

Aufgaben zur Uebung des französischen Stils. Von Dr. K. H. Graf.
Neuestes Comtoir-Lexicon der deutschen und franz. Sprache. Von L. Reignier
Vollständiges Lehrbuch der französischen Sprache. Von Fr. Bettinger
Leichte Lesestücke für den ersten Unterricht in der engl. Sprache. Von Fischer
1. Die Werke der Troubadours 2. Von Dr. E. A. F. Mahu. 2. Abge-
druckte provenzalische Lieder. Von N. Delius. 3. Gedichte der
Troubadours 2. Von K. 2. Kannengießer. (M. R.)
Die Biographien der Troubadours 20. Ben Dr. G. A. F. Mahn
Grammatik der englischen Sprache. Von Dr. J. Heuffi. (D. Sanders.) 402
G. F. Burguy, Grammaire de la langue d'oil ou grammaire des

210
211

430

439

443

207 209

209

209

210

Ueber Goethe's Jery und Bätely. Von Ed. Dorer-Egloff. (Dr. L. Eckardt.) 445 1) Macaulay's Gedichte. Von J. S. —2) Gedichte von Th. B. Macaulay. Von Dr. Alex. Schmidt. (Dr. Hr. Fischer.) F. L. Gehrike. Englische Chrestomathie. (Robolsky.) Schul-Grammatik der englischen Sprache von Dr. W. Zimmermann. (Fr. H. Strathmann.)

Programmenschau.

218

218

De quelle façon pourrait-on avantageusement modifier l'étude de la littérature Française etc. Von G. Rodowicz. (Prof. Dr. L.-P. Sy.) 212 Bemerkungen zur Sazlehre. Von R. Peinlich. Pädagogische Wichtigkeit der Dichtkunst. Von Wenzel Menzel. Ueber die Zulässigkeit und Behandlung der Geschichte der deutschen Nationalliteratur an den Gymnasien. Von Pius Zingerle. Ueber die Nothwendigkeit des Verstehens der ältern deutsch. Sprache 2c. Von Puff Ueber den Zusammenhang der österreichischen Volkssprache mit den drei ältern deutschen Mundarten. Von Berthold Sengschmitt. (Hölscher) . Die Schriftstellerinnen der europäischen Nationalsiteratur. Von Professor und Direktor Dr. Mägner.

218

219

219

Otto der Große, ein Gedicht. Von Prof. K. Fr. A. Nobbe
Ueber die phonetische Schrift. Von Fr. Breier. (M. Runkel.)
Ueber die Dauer des böhmischen Zeitworts. Von Hugo Barlitt. (M. N.
Programm des f. f. Gymnasiums in Triest. (M. R.)
Neber die Abstammung und Verwandtschaft der italienischen Sprache.
F. E. Mitterrüßner. (M. Runkel).

.)

Von

221

455

455

Cornelius Herrmann von Ayrenhoff. Von Dr. K. Berndt.
Ludus de ascensione Domini. Von Dr. A. Pichler
Otto der Große, ein Gedicht der Hroswitha. Von Dr. K. F. A. Nobbe. 456
Aus dem Wilhelm von Orleans des Rudolf von Ems. Von Dr. Knebel.
Erinnerungen an Friedrich Leopolds von Stolberg Jugendjahre. Von

457

Dr. Th. Menge

Zeittafeln zu Goethes Leben und Wirken. Von Rainer Graf
Angelus Silesius. Von Dr. August Kahlert. (Hölscher.)

Miscellen.

Seite 223-239. 462-478.

448

453

453

Bibliographischer Anzeiger.
Seite 240. 479-480.

219 220

220

221

221

457

458

460

Die englische Sprache und Literatur in Nord-America.

Die americanische Novelle

trägt weniger den Charakter der romantischen Fiction, als vielmehr den der ruhigen historischen Erzählung; wir finden in derselben mehr eine Darstellung des Wirklichen und Thatsächlichen, als etwa reine Schöpfungen der Phantaste. Eigentlichen Glanz des Styles, Neuheit und Tiefe der Gedanken, Schärfe in der psychologischen Auffassung und selbst auch Gluth in der Schilderung von Leidenschaften

dieses Alles finden wir zwar bei den americanischen Novellisten verhältnißmäßig nur selten; aber dennoch fehlt es ihnen nicht an den nöthigen Eigenschaften, ihre Leser in hohem Grade zu feffeln, und wenngleich ihre Schöpfungen nicht gerade immer als vollendete Kunstwerke angesehen werden können, so zeichnen sie sich doch dadurch ganz besonders vor den Novellen vieler anderer Länder aus, daß ihre Tendenz vorzugsweise auf die Veredlung der Menschen ge= richtet ist, und daß in ihnen wohl eigentlich nie irgend ein unlauterer Gedanke oder ein unreines Wort zu finden ist. Einen ganz besons dern Reiz verleiht ihnen dann aber auch noch das Neue und Ungewöhnliche in den Sitten und Abenteuern, welche hier in anschaulicher Weise geschildert werden, und es erklärt sich daraus das hohe Interesse, welches in Europa gleich von vorn herein diesen geistigen Producten einer neuen Welt gewidmet wurde.

Wie es schon früher ausgesprochen worden, war die Abhängigkeit America's vom Mutterlande in wenigen Punkten so bedeutend, als gerade auf dem Felde der Fiction. Schüchtern und ohne rechte Zuversicht betraten die früheren americanischen Dichter ihre Laufbahn und blickten fortwährend nach England herüber, um sich dort die

Archiv f. n. Sprachen. XIV.

1

« ElőzőTovább »