Oldalképek
PDF

Kent. How do you, Sir? Stand you not so amaz'd: Will you lie down and rest upon the cushions? Lear. I ’ll see their trial first. — Bring in the evidence. -— Thou robed man of justice, take thy place; — [To EDGAR.

And thou, his yoke-fellow of equity,
Bench by his side. —
You are of the commission,“ sit you too.
Edy. Let us deal justly,
Sleepest, or wakest thou, jolly shepherd?
Thy sheep be in the corn;
And for one blast of thy mim'kin *5 mouth,
Thy sheep shall take no harm.
Purl the cat is grey.16
Lear. Arraign her first; ’t is Goneril.
honourable assembly, she kicked the poor king her father. ‘7

Fool. Come hither, mistress. Is your name Goneril?
Lear. She cannot deny it.

Fool. Cry you mercy, I took you for a joint-stool. 18
Lear.

And here ’s another, whose warp’d looks proclaim
What store her heart is made of. — Stop her there!
Arms, arms, sword, fire! — Corruption in the place! 1
False justicer, why hast thou let her ’scape?

Edy. Bless thy five wits! '

Kent. 0 pity! — Sir, where is the patience now, That you so oft have boasted to retain?

. Edy. [Aside] My tears begin to take his part so much,

They ’11 mar my counterfeiting.

Lear. The little dogs and all, ' Tray, Blanch, and Sweet-heart, see, they bark at me. 2°

l‘) commission = die mit der gerichtlichen Procedur Beauftragten. — Ebenso ist to bench ein gerichtlicher technischer Ausdruck, = auf der Richterbank als Beisitzer sitzen. —

In der ersten Zeile dieser Rede haben die Qs. their evidence.

15) minikin, eigentlich = winzig, klein, steht hier als Liebkosungsausdruck, = hübsch. Wenn der Schäfer nur einmal mit dem Mündchen bläst, so soll seinen Schafen kein Leid widerfahren, obwohl sie in’s

[ocr errors]

Korn gegangen sind.

16) Pur ist;der Name eines Harsnet’schen Dämons, zugleich das Schnurren der Katze.

H) Lear tritt als Zeuge gegen Goneril auf und will sich beeidigen lassen.

m) Diese sprüchwörtliche Redensart kommt schon in Lilly’s Mother Bombie, 1594.

(A. 4, Se. 2.) vor: I cry you mercy, I took you for a joint-stool.

19) Er meint Regan, welche die Bestechlichkeit (corruption) des Richters entwischen lässt. — Das Folgende flndet sich in Qs. und F01.

20) Steevens macht darauf aufmerksam, dass in dem Menaechmi des Plautus, von

welchem lateinischen Lustspiel 1595 eine englische Uebersetzung erschien, der eine Bruder in.verstelltem Wahnsinne sich von Hunden angebellt glaubt: Here 'a (m old

mastifi' bitch stands barking at me.

[To the Fool.

[To KENT.

I here take my oath before this

[ocr errors][graphic]

Edg. Tom will thrcw his head at them.21 — Avannt, you curs! Be thy mouth er black er white, Tooth that poisons if it bite; Mastifl‘, greyhound, mongrel, grim, Hound er spaniel, brach 0r lym;22 Or bebtail tike, er trundle—tail‚23 Tom will make them weep and weil. For, with throwing thus my head, Doge leap the hatch, and all are fled. D0, de, de, de. Sessel!“ Come, march t0 wakes and faire,25 and market towns. —— Poor Tom, thy horn is dry. 25 Lear. Then let them anatomize Regen, see what breeds about her heart. Is there any cause in natura, that makes these hard hearts‘?27 — Yen, Sir, [T0 EDGAR-J I entertain you for one cf my hundred; only, I de not like the fashion of y0ur garments: you will say,_ they are Persien; but Ist them be changed.28 Kent. New, good my lord, lie bete, and rest awhile.29

21) Edgar, um die Hunde zu verscheuchen, greift an seinen Kopf, als wolle er sie damit wie mit einem Steine werfen, und spricht dazu die folgenden Ver5e wie eine Beschwörungsformel.

22) Die Qs. lesen him, die F01 Hym, wofür zuerst Hanmer das unzweifelhaft richtige lym setzte, gewöhnlicher Lima oder lime-hound, = Bluthund.

2'=‘) Zu trundle-tat'l, = Schleppschwanz, ist tike zu ergänzen, wie zu hob-tail. — Für tikc hat die F01. tight.

2") So ist wohl der nur in der F01. sich findende Hetzruf sese zu verstehen. (Vgl. A. 3, _Sc. 4, Anm. 38.) '

25) Auf Kirmessen und Märkten trieben sich die Bcdlam beggars des Bettelns wegen vorzugsweise herum.

26) In den Papieren des Antiquaren Aubrey, dem wir die frühesten biographischen Notizen über Sh. verdanken, kommt eine Schilderung der Bedlam beggara vor, in der es u. A. heisst: they wore about their necka a great horn of an 02:, in a etn‘ng er baurdrick, which when they came t0 a hause they did wind, anal they put the drin]: given to them into tht's horn, whereto they put a atopple. — Edgar klagt also in seiner angenommenen Rolle über Durst, wie er vorher über Hunger geklagt hatte. Eine ge— suchtere Deutung von Steevens ist die, dass Edgar diese Worte bildlich fasse und bei Seite spreche, um auszudrücken, dass er nichts mehr zu sagen wisse, oder dass er seiner Rolle nicht mehr gewachsen sei.

27) Die Qs. haben thz's hardness.

28) Indem er Edgar in die Zahl seiner hundert ausbedungenen Ritter aufnehmen will, nimmt er Anstoss an der abenteuerlichen Tracht des Bedlam beggar, die vielleicht aus— ländisch, Persisah sein mag, aber für seine Ritter nicht passt. — Die Qs. haben Persian atiire. .

29) Kent hatte schon vorher gesagt: Will you lie dnwn und reet upon the cushz'bns? — Diesmal giebt Lear der Aufforderung nach, und bildet sich ein, in sein Bett zu gehen, dessen Vorhänge er zuziehen lässt, und zwar ohne vorher zu Abend gegessen zu haben, was er auf den nächsten Morgen verschiebt.

Lear. Make no noise, make no noise: draw the curtains. So, so, so: We 'll go to supper i’ the morning; So, so, so. Fool. And I ’11 go to bed at noon.30

Re-enter Gnos'ren.

Glo. Come hither, friend: Where is the king my master?
Kent. Here, Sir; but trouble him not, his wits are gone.
Glo. Good friend, I pr’ythee take him in thy arms;

I have o’er-heard a plot of death upon him.

There is a litter ready; lay him in ’t,

And drive toward Dover, friend, where thou shalt meet

Both welcome and protection. Take up thy master:

If thou should'st dally half an hour, his life,

With thine, and all that ofl‘er to defend him,

Stand in assured loss.31 Take up, take up; 32

And follow me, that will to some provision

Give thee quick conduct. 33
Kent. Oppressed nature sleeps: —

This rest might yet have balm’d thy broken sinews 3

Which, if convenience will not allow, ‘

Stand in hard cure. — Come, help to bear thy master;

Thou must not stay behind. [To the Foot. Glo. Come, come, away.

[Eweimt KENT, GLOSTER, and the Fool, bearing of the King.

Edy. When we our betters see bearing our woes,

We scarcely think our miseries our foes.

Who alone suffers, sufi'ers most i’ the mind,

Leaving free things, and happy shows, behind;35

But then the mind much sufl‘erance doth o’erskip,

When grief hath mates, and bearing fellowship. 36

How light and portable my pain seems now,

so) Diese Worte, ein Widerhall von Lear's letzten Worten, fehlen in den Qs. 31) Sein Leben nebst dem deinigen und dem Leben Aller, welche Miene machen (ofier),

ihn zu vertheidigen, sind sicher, verloren zu gehen. —- stand in assured lose, = in assurance of lose, ist eine kühne Construction, wie Sh. sie ähnlich im Othello (A. 2, Se. 1.) wagt: my hopes — — stand in bold cure; — auch gleich nachher in dieser

Scene: stand in hard cwre.

3"') Eine Q. liest Take up the king.

33) Die Fol. fügt noch hinzu: Come, come away, und sohliesst damit die Scene.

3*) So die Qs., wie sinews, : Nerven, auch sonst bei Sh. vorkommt, auch mit to break verbunden, wie hier, in Twelfth-Night (A. 2, Se. 5.): we break the sinews of our plot. —— Theobald's Aenderung senses ist "demnach überflüssig.

35) free things ist mit Beziehung auf des Vorhergehende zu deuten: Wesen, welche von solchen Leiden frei sind.

36) bearing ist Substantiv, = das Dulden, und entlehnt aus dem ihm coordinirten grief das Verbum hath. —— In der zweitfolgenden Zeile ist bow die Steigerung von bend.

« ElőzőTovább »