Oldalképek
PDF

Lear. O! cry you mercy, Sir. — Noble philosopher, your company.

Edg. Tom ’s :*.—col(l. . Gle In, fellow, there, iulo the hovel: keep thee warm. Lear. Come, let ’s in all.60 . Kent. This way, my lord. Lear. Wll.ll him: I will keep still with my philosopher. Kent. Good my lord, soothe him; let him take the fellow. Glo. Take him you on. Kent. Sirrah, come on; g0 along with us. Lear. Come, good Athenian. Glo.- N0 words, no werde: Hush. Edg. Child Bowland to the dar]: tower came, Hie word was still, -— Fie, foh, und fum‚ I smell the blood cf a British man.“ ‘ [Exeunt. SCENE V.

A Room in Gnosrnn’s Castle.
Euter CORNWALL anal EDMUND.

Gern. I will haye my revenge, ere I depart his house.

Edm. How, my lord, I may be censured, that nature thus gives way to loyalty, something fears me to think of. 1

Garn. I now perceive‚ it was not altogether y0ur brother’s evil disposition made him seek his death; but a provoking merit,2 sei: a—work by a reproveable badness in himself. l

60) Lear will mit in die Hütte gehen, in welche Gloster den Edgar verweist. Da. Lear sich von Edgar nicht trennen will, verstattet Gloster dem König, seinen Philosophen mit sich zu nehmen (take him you on).

Aus einer alten verloren gegangenen Ballade vom Junker (Chile!) Roland. Oapell fügt zur Erklärung zwischen den ersten und zweiten Vers folgende Zeile ein: The giant roar’d and ou‚t he ran, weil das folgende Hie ward etc. sich nicht auf Child Rowland beziehen lässt. —— Für came lesen die Qs., vielleicht um auf fum zu reimen: come. -- Wie Stau nton nach Jameson’s Illustrations of Northern Antiquities angiebt, hat sich die betreffende Ballade noch theilweise in Schottland erhalten. Das von Edgar citirte Fragment spricht Rosnan‚ der König von Elfland, als Junker Roland in den Thurm dringt, in welchem seine Schwester gefangen gehalten wurde. Die Worte lauten: H, fo, und fum! [I I smell the blood cf a Christian man! [I Be he dead, be hc living, wi' my brand i! I 'll dash his bama froe his bam-pan.

‘) to cmsure : beurthsilen. -—— somelhing fears me etc. = mich schaudert etwas, daran zu denken.

provoking merz't kann, als Gegensatz zu evil disposilion, sich ebenfalls nur auf Edgar beziehen, bei dem das Bewusstsein des eigenen Werihes zu Anschlägen gegen das Leben seines Vaters angestachelt wurde durch die verwerfliche Schlechtigkeit, die er an diesem Vater wahrnehm.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Edm. How malicious is my fortune, that I must repent to be just! This is the letter which he spoke of,3 which approves him an intelligent part to ehe advantages of France.‘ O heavens! that this treason were not, or not I the detector!

Corn. G0 with me to the duchess.

Edm. If the matter of this paper be certain, you have mighty business in hand. 5

Corn. True, or false, it hath made thee earl of Gloster. Seek out where thy father is, that he may be ready for our apprehension.‘i

Edm. [Aside] If I find him comforting the king, it will stuff his suspi— ciou7 more fully. '— I will per-sever8 in my course of loyalty, though the conflict be sore between that and my blood;

Corn. I will lay trust upon thee, and thou shalt find a dearer father in

my love. [Eweunh

SCENE VI.

A Chamber in a Farm-House, adjoining the Castle.
Enter Gnosrnn, LEAR, KENT, Fool and EDGAR.

Glo. Here is better than the open air; take it thankfully. I will piece out the comfort with what addition I can: 4 I will not be long from you.

Kent. All the power of his wits have2 given way to his impatience. ~— The gods reward your kindness! ' [Exit GLOSTER.

Edg. Frateretto3 calls me, and tells me, Nero is' an angler in the lake of darkness.‘ Pray, innocent, and beware the foul fiend.5

3) Gloster sprach von dem Briefe A. 3, Sc. 8. — Die Qs. lassen which. vor he sp0ke of aus. '»

") Der Brief beweist (approves), dass Gloster ein hundschaftender Partcimann in Bezug auf günstige Gelegenheiten für Frankreich ist.

5) d. h. mit Kriegsriistungen gegen Frankreich.

6) apprehension = Verhaftung.

7) bis suspicion ist der Verdacht, der ihn, d. h. den Gloster, trifft, und der durch die dem Könige gewährte Unterstützung noch verstärkt werden soll.

l5) to perac'ver, mit dem Tone auf der zweiten Sylbe, ist Sh.'s Wort.

1) Gloster will zn dem Obdache, das er ihm gewährt, noch alle weitere Unterstützung, die in seiner Macht stehtf, hinzufügen. -— Nach der Bühnenweisung der Fol. treten Lear, Edgar und der Narr erst nach Gloster’s Weggange auf.

2) Qs. und Fol. haben have, nach der Sh. eigenthümlichen Goustruetion, das Verbum nach dem nächst vorhergehenden Substantiv, wenn es auch nicht Subject ist, im Numerus sich richten zu lassen.

3) Fraterztl-o ist bei Harsn et ein Genosse des vorher genannten Dämonen Flibbertigibbct. (Vgl. A‚ 3, Sc. 4, Anm. 45.)

4) In Rabelais’ Gargantua, den Sh. wenigstens in Englischer Uebersetzung gekannt haben muss, wie auch aus anderweitigen Anspielungen auf des Buch hervorgeht, fand er, dass Nero, der römische Kaiser, in der Hölle als Geiger, Trajan als Angler hause.

5) innocent, eigentlich 1"- Einfaltspinsel, wird hier der Narr angeredet.

[graphic]

Fool. Pr’ythee, nuncle, teil me, whether a madman bc a gentleman, er a yeoman? ‘

Lear. A king, a king!

Fool. N0: he ’s a yeoman, that has a gentleman t0 his son; for he ’s a mad yeoman, that sees his son a gentleman before him.’

Lear. _To have a thousand with red-burning spits Come hissing8 in upon them: ——

Edg. The foul fiend bites my back.

Fool. He ’s mad, that trusts in the tameness cf a wolf, a horse’s health, a boy’s love, er a whore’s oath.

Lear. lt sha.ll be done; I will arraign them straight.9 -— Come, sit thou here, most learned justicer; ——- [To EDGARThou, sapient Sir, sit here. [T0 the Fool.] — New, you she-foxes! —

Edg. Look, where he stands und glares! —
Wantest thou eyes at trial‚ Madam? ‘°

_ Come 0’er the boum, Bessy, to me: —
Fool. Her boat hath a lea/c,
Anal ehe must not speak
Why ehe dares not come ove) to thee. “ .

Edg. The foul fiend hannts poor Tom in the voice of a nightingale.12 Hopdancc cries in Tom’s belly for two whitc herring.13 Croak not, black angel; I have no l'ood for thee.

6) Den yeoman unterscheidet Sh. auch sonst genau vom Edelmann (genileman). So in K. Henry VI.‚ First Part (A. 2, Sc. 4.): Spriny crestless yeemm from so deep a voot.

") Diese Rede des Narren fehlt in den Qs.

8) So die Qs. — Die F0]. hizzz‘ng, wahrscheinlich dasselbe Wort, nur mit veränderter Orthdgraphie. Die Herausgeber lesen meistens whizzing aus blosser Conjectur. —— Der folgende Theil der Scene bis zu Lear’s Worten: False justicer, why hast thou let her 'scape fehlt in der Fol.

9) Lear stellt seine Töchter vor Gericht, wie er sie auch eben vorher von rothgliihenden Spiessen bedroht sah. — Die Qs. haben in der folgenden Zeile justicc, was zuerst The obald in justicer verbessert. '

w) So die sehr nachlässig gedruckten Qs., nach deren Lesart Edgar in der ersten Zeile auf Lear hinweist, in der zweiten aber, auf Leer's Wahnsinn eingehend, der vor Gericht gestellten Tochter ihre Koketterie verweist: Brauchst Du die Augen vor Gericht auf Dich zu ziehen? — Für wanlest schlug Seward wantonest vor. Andere möchten die Rede dem Lear zuertheilen, und für he lieber ehe lesen, in Bezug auf Goneril, wie sie vor Gericht steht.—- Staunton vermuthet: Wantonizcth thou at trial‚Madam?

11) Der Narr setzt das von Edgar begonnene Lied fort; es ist ein sehr entstelltes Bruchstück aus einer Ballade, betitelt: Song between the Queen’s Majesty und England. — bourn, wofür die Qs. broome lesen, ist alterthümlich und nordenglisch, = Bach. — Bessy ist abgekürzt aus Elisabeth.

“) Bei Harsnet wird eine Nachtigall7 die im Käfig sitzt, vom Teufel daraus entführt und umgebracht.

3) Hoberdidance ist ein namhafter Dämon in Harsnet’s Buch —— while herw'ng erklärt Steevens mit pickled herring. /

« ElőzőTovább »