Oldalképek
PDF

This secms a fair deserving,I5 and miist drawG me
That which my father loses; no less than all: A
The younger rises, when the old doth fall. - [Emit

SCENE IV.
A Part 0f the Heath, with a Hovel.
Enter LEAR, KENT, and Fool.

Kent. Here is the place, my lord; good my lord, enter: The tyranny of 'the open night ’s too rough

For nature to endure. [Storm still.
Lear. Let me alone. ‚
Kent. Good my lord, enter here.
Lear. Wilt break my heart? 4

Kent. I ’d rather break mine own. Good my lord, enter.
Lear. Thou think’st ’t is much, that this contentious2 storm

Invades us to the skin: so ’t is to thee;

But where the greater malady is fix’d,

The lesser is scarce felt. Thou ’dst shun a bear;

But if thy flight lay toward the roaring sea,3

Thou ’dst meet the bear i’ the mouth. When the mind ’s free,

The body ’s delicate: the tempest in my mind

Doth from my senses take all feeling else,

Save what beats there: filial ingratitude.‘

Is it not as this mouth should tear this hand,

For lifting food to ’t? — But I will punish home: 5 —

No, I will weep no more. —- In such a night

To shut me out! —- Pour on; I Will endure:6

In such a nightAas this! O Regan, G'oneril! —

5) Die Denunciation, welche Edmund beabsichtigt, ist offenbar (seems) ein wirklicher Dienst, den er dem Herzog von Cornwall erweist.

5) to draw, = einziehen, vom Gewinne beim Spiel gebraucht, ist Gegensatz zu to lose.

1) Steevens vermuthet, dass Lear diese Worte nicht an Kent, sondern an sein eigenes Herz richte, dass demnach ein Komma vor den Vocativ my heart zu setzen sei. Jeden— falls versteht Kent darin eine an ihn gerichtete Frage: Willst du mir das Herz brechen?

l') Dafür haben die Qs. theils crulentioua, was nur Druckfehler für die Lesart der Fol. sein kann, theils iempestuous.

3) So ‚die Fol. und die eine Q. Die beiden anderen Qs. haben raging.

4) Nach der” Interpunction der alten Ausgaben ist filial ingratitude die Apposition zu what beats there: was dort (d. h. in meinem Herzen) pocht, nämlich der Undank der Kinder. Die Herausgeber betrachten den Satz mit there abgeschlossen, und das Folgende als einen für sich bestehenden Ausruf Lear’s.

5) punish home, ist gebraucht wie vorher (A. 3, Se. 3.) be revmgrd home = gründlich rächen. — Die Qs. haben punish sure. '

ß) Diese Zeile findet sich nicht in den Qs.

Your old kind father, whose frank heart gave all,7
Ol that way madness lies;8 let me shun that;
No more of that.
Kent. Good my lord, enter here.
Lear. Pr’ythee, go in thyself; seek thine own ease:
This tempest will not give me leave to ponder
On things would hurt me more.9 -— But I ’ll go in:
In, boy; go first. — [To the FOOL] You h0useless poverty, —
Nay, get thee in. I ’ll pray, and then I ’11 sleep. e [Fool goes in.
Poor naked wretches, wheresoe’er you are,
That hide the pelting of this pitiless storm, 1°
How shall your houseless heads, and unfed sides,
Your loop’d and window’d raggedness,‘H defend you
From seasons such as these? O! I have ta’en
Too little care of this. Take physio pomp; ‘2
Expose thyself to feel what wretches fee],
That thou may’st shake the superflux to them, 13
And show the heavens more just.

Edg. [Within] Fathom and half, fathom and half I 1" Poor Tom!

[The Fool runs out from the hovel. Fool. Come not in here, nuncle; here ’s a spirit. Help nie! help me! Kent. Give me thy hand. — Who ’s there? Fool. A spirit, a spirit: he says his name ’5 poor Tom. Kent. What art thou that dost grumble there i’ the straw? Come forth. _ Enter EEDGAR, disguised as a madman. Edy. Away! the foul fiend follows me! — Through the sharp hawthorn blow the winds. 15

7) So die Fol. — Die Qs. gave you all. — frank ist = freigebig.

8) Wenn ich den Gedanken verfolge, dass ich ihnen Alles gab, so liegt in der Richtung dieses Gedankens die Gefahr, wahnsinnig zu werden.

9) Dieser Ausspruch erklärt auf's Deutlichste, was Lear mit den Worten an‘lt break my heart? zu Kent sagen'wollte. -- Die folgenden beiden Zeilen hat erst die Fol.

10) Die Qs. haben m'ght für storm.

n) ruggedness bezeichnet die ierlumpten Kleider, deren Löcher hier mit den Luft- oder Schiess-Löchern (loop) und Fenstern in den Mauern Verglichen werden.

12) pomp ist die königliche Pracht, wie sie Lear. früher umgab. Diese, gleichsam krank an ihrem Ueberfluss, soll, um sich zu heilen, den Sturm dieser Nacht als Arznei einnehmen.

13) Den Ueberfluss abschütteln, so dass er den Armen zu Gute kommt. — super/tun: ist ein Wort7 das sonst auch bei Sh. sich nicht findet.

1") Edgar spricht wie ein Lootse, der die Tiefe des Meeres misst. -— Die Zeile fehlt in den Qs.

15) Ein Bruchstück aus einer verloren gegangenen Ballade, in Edger’s Munde einigermassen modifleirt. Die Herausgeber ziehen dieser Lesart der F01. meistens die der Qs. vor: blows the cold wind, weil_Edgar später so spricht. Indess brauchte er nicht immer wörtlich desselbe zu sagen.

Humph! g0 to thy bed, and warm thee. “
Lear. Didst thou give all to thy daughters?"
And art thou come to this?

[ocr errors]

‚ [Storm contr'nues. Lear. What! have bis daughters brought him to this pass? — Couldst thou save nothing! Didst thou give them all? Pool. Nay, he reserved a blanket, 25 else wo had been all shamed.

15) Die Qs. fügen cold vor bed ein, und reproduciren damit vollständig eine zu Sh.’s Zeit auf dem Theater sprüchwörtlich gewordene persifflirende Anspielung auf eine Stelle in Kyd’s Spa|nish Tragedy, die sich auch in Sh.’s Taming of the Shrew Induct. Sc. l. findet.

") So die Fol., mit passender Weglassung von two vor daughter‘s. — Die Qs. haben nämlich: Hast thou giveh all to thy fwo dauyhtere?

H’) Fast alle Einzelnheiten und. Symptome des Besessenseins, mit denen Edgar hier seinen Zustand schildert, sind aus Barsnet’s mehrerwähntem Buche entlehnt.

19) through flame fehlt in den Qs. -— Für das folgende ford hat die Fol. swor-d.

20) Die Messer, die Stricke und das Rattengift, des ihm neben die Suppe gestellt wurde, sollten den Besessenen zum Selbstmorde verleiten. Dass der Teufel ihm solche Versuchung selbst an heiliger Stätte, in seinem Kirchenstuhle (pew), bereitete, zeigte noch dringender die Gefahr, der er ausgesetzt war.

21) Auf einem trabenden Pferde über Brückenstege zu reiten, die nur vier Zoll breit weren‚

in eifriger Verfolgung des eigenen Schattens, als ob es ein Feind oder Verräther wäre,

gehörte gleichfalls zu den lebensgefährlichen Versuchungen, in die der Teufel ihn führte.

d. h. God bless thy fies wits, = Gott segne oder bewahre dir deine fünf Verstandes

kräfte. -—— Sh. unterscheidet zwischen den fi'IJC wits und den five semes sehr bestimmt

in seinen Sonnets (141.): Bat my five wits nur my five senses can [l Dissuade am foolish. heart from serving thee. Man versteht unter den ersteren folgende: common wit, imagination, fancy, estimalinn, memury.

23) Heber diesen Ausruf vgl. A. 2, Sc. 3, Anm. 5. -— Die folgenden inarticulirten Laute entpresst ihm die Kälte, über die er klagt.

2l) star-blasting ist der verderbliche Einfluss böser Sterne, taking Ansteckung. Vgl. über in take A. 2, Sc 4, Anm. 46. —— Die folgende Rede Lear's beginnt in der Fol. Ha's hie daughter‘s brought him etc. v

'15) Der Narr spricht von dem Leinentuch, mit dem Edgar seine Blösse gedeckt hat. (Vgl. A. 2, So. 3, Anm. 4.) — Wenn er das nicht umgeschlagen hätte, so würde das Schamgefühl aller Anwesenden sichverletzt fühlen, und, doppelsinnig. würden alle AnWe— senden blamirt sein. — In der vorigen Zeile hat die Fol. Wouldst für Didst.

22)

« ElőzőTovább »