Oldalképek
PDF

France. Fairest Cordelia, that art most rich, being poor; Most choice, forsaken; and most lov’d, despis’d; Thee and thy virtues here I seize upon: Be it lawful, I take up what ’3 cast away. Gods, gods! ’t is strange, that from their cold’st neglect My love should kindle to inflam'd respect. —Thy dowerless daughter, king, thrown to my chance, Is queen of us, of ours, and our fair France: Not all the dukes of waterish Burgundy Shall buy this unpriz’d precious maid of me. — Bid them farewell, Cordelia, though unkind: Thou losest here, a better where to find. 9‘ Lear. Thou hast her, France; let her be thine, for we Have no such daughter, nor shall ever see That face of hers again: — Therefore, be gone 95 Without our grace, our love, our benison. — Come, noble Burgundy. [Flourish Ewezmt LEAR, Bunch, Coma, ALB-, GLO., and Attendants. France. Bid farewell to your sisters. (101‘. The jewels of our father, 96 with wash’d eyes Cordelia leaves you; I know you what you are; And, like a sister, 97 am most loath to call Your faults as they are nam’d. Love well 93 our father: To your professed bosoms I commit him; 99 But yet, alas! stood I within his grace, I would prefer him to a better. place. 10° So farewell to you both. Reg. Prescribe not us our duty. Gon. Let your study Be, to content your lord, who hath receiv’d you

[ocr errors]

in) here und where werden hier snbstantivisch gebraucht: Du verlierst das Hier, um ein besseres Wo zu finden.

95) Diese letzten Worte sind nicht mehr an den König von Frankreich (France), sondern an Cordelia gerichtet. ‚

96) The jewels of our father ist Apposition zu dem freilich erst nachfolgenden you. ~— Manche Hgg. lesen Ye jewels etc.

s") Schwesterlich, wie es einer Schwester geziemt.

95) Die Qs. use well. .

99) Cordelia empfiehlt ihren Vater den Gesinnungen der Schwestern, wie sie dargelegt oder betheuert (professed), nicht wie sie wirklich beschaffen sind.

10°) d. h. ein besserer Platz als die professed bosoms, welches letztere Wort Cordelia hier im eigentlichen Sinne fasst.

At fortune’s alms: 404 you have obedience scanted,
And weil are worth the want that you have wanted. 102

Cor. Time shall unfold what plighted cunning hides; ‘ -
Who cover faults, at last shame them derides. 403
Wen may you prosper! ‘

France. ‘ Genre, my fair Cordelia. [Exeunt FRANCE anal COBDELIA.

Gen. Sister, it is n0t little I ha've to say of what most nearly appertains to us both. I think, our father will hence to-night.

Reg. That ’s most certain, and with you; next month with us. ‚ Gen. Yen see how full of changes bis age is; the observation we have

made of it hath_not been little: 104 he always loved our sister most, and with

what poor judgment he hath now cast her ofl“, appears too grossly.

Reg. ’T is the infirmity of bis age; yet he hath ever but slenderly known himseli'. '

Gen. The best and soundest cf his time hath been butrash;105 then must we look to receive from bis age, not alone the imperfections cf long— engrafied condition,106 but, therewithal, the unrnly waywardness that infirm and choleric years bring with them. 7

Reg. Such unconstant starte are we like t0 have from him, as thie cf Kent’s banishment.

Gon. There is further compliment 0f leave-taking between France and him. 107 Pray you, let us hit together: if our father carry authority with such disposition108 as he bears, this last surrender 0f bis will but ofl‘end us.

101) Als ein vom Glück dargebotenes Almosen. So steht im Othello (A. 3, So. 4.): And ehut myser up in a0me 0ther course, to fortune's atme. -—— In den Qs. wird diese Rede der Regen, die vorhergehende, in welcher die Qs. duties für duty lesen, der Goneril z_uertheilt.

102) Die Wiederholung des negativen Begriffs want, einmal substantivisch, dann verbal, lässt sich der bei Sh. gebräuchlichen Häufung der Negationen überhaupt vergleichen Der Sinn ist nur: die Entbehrung, die ihr erfahren habt.

103) So die Qs.‚ nur dass sie covers für c00er lesen: Diejenigen, welche ihre Laster verdecken, giebt am Ende die Schmach der Verhöhnung Preis. — Die Fa]. hat Who covers faults, at last with shame derides, was Mason in Verbindung mit dem vorhergehenden time beibehielt, indem er covers faulta in covert fault/r umänderte. —— Für plz'ghted cunnz'ng der Fol. haben die Qs. pleated (i. e. platted) cunning.

im) Die F01. lässt not aus.

105) Er war selbst in seiner besten und vernünftigsteh Lebensperiode vorschnell, jähzornig.

106) conditz'on ist = Stimmung, Gemüthsart. — t0 engraff ist die ältere Form für to engraft. — Zu den langeingewurzelten Schwächen wird nun noch der unlenksame Eigensinn eines reizbaren Greisenalters kommen. -— Die Fol. stellt um from hie age to rcceive.

m") Es wird noeh weitere Abschiedsceremonien zwischen dem Könige von Frankreich und Lear geben, und bei den Conflicten, die daraus entstehen können, ist es rathsam, dass Goneril und Regen zusammenhalten. Das sit der F01. für hit der Qs. ist wahrscheinlich ein Druckfehler.

108) disposition in der Fol., dispositiom in den Qs.

Reg. We shall further think of it. .
Gon. We must de something, and i’ the heat. ' [Eweunt.

SCENE II.
A_ Hall in the Earl of Gnosrnn's Castle.

Euter EDMUND, with a letler. Edm. Thou, natura, art my goddess; t0 thy law My services are bound. Wherefore should I Stand in the plague 0f custom,1 and permit The curiosity of nartions2 to deprive me, For that I am some twelve er fourteen moon-shines Lag of a brother?3 Why bastard? wherefore base? When my dimensions are as well compact, My mind as generous, and my shape as true, AB honest madam’s‘ issue? Why brand they us With base? with baseness? bastardy? base', base? Who in the lusty stealth of nature take More eomposition5 and fierce quality, Than doth within a dull, stale, tired bed, G0 10 the cr_eating a whole tribe of fops, G0t ’tween asleep and werke?ß — Weil then, Legitimate Edgar, I must have your land: Our father’s love is t0 the bastard Edmund, As t0 the legitimqte. Eine word, —- legitimate! 7 Weil, my legitimate‚ if this letter speed, And my invention thrive, Edmund the base Shell to the legitimate 8 —-—: I grow, I prospßr; —— New, gods, stand up for bastards! 1) plague of cu.stom ist der Fluch oder Bann, den das Herkommen über den Bastard ' verhängt.

2) Die übertriebene Gewissenhaftigkeit der Völker, welche so viel Gewicht auf die rechtmässige Geburt legt, enterbt den Edmund als Bastard, und weil sein Bruder ihm zuvorgekornmen. ——— »to deprive, = enterben, kommt auch bei Sh.’s Zeitgenossen vor.

3) lag, eigentlich säumig, bezeichnet mit of den, hinter welchem man zurückbleibt.

A) madam wird hier, wie oft bei Sh.‚ in ironischem Sinne gebraucht = feine, vornehme Dame. Es ist hier Edgar’s Mutter darunter verstanden.

5) composition wird zunächst von der Mischung der Metalle beim Schmelzen gebraucht, und von da auf die Zeugung übertragen.

6) Die Fol. trennt a skep, und die Qs. lesen gut 'lween sleep und wake.

7) Diese drei charakteristischen Worte fehlen in den Qs.

8) Die Qs. haben shall tooth' legitimate: und die F01. Shall to' th’ Legitimate. — Der Bastard wird, wenn sein Plan anschlägt, dem legitimen Sohne — Was er ihm zufügen wird, sagt er nicht, da die Ankunft seines Vaters ihn unterbricht, bei dessen blossem Anblick er schon siegesgewiss ausruft: I grow, I prosper. So fasste schon Rowe die Stelle auf. Die späteren Herausgeber lesen entweder mit Edwards top the legitimate oder mit Hanmer toe thc legitimate.

« ElőzőTovább »