A Magyar halászat eredete, 1. kötet,2. rész

Első borító
Hornyánszky, 1900 - 634 oldal
 

Mit mondanak mások - Írjon ismertetőt

Nem találtunk ismertetőket a szokott helyeken.

Más kiadások - Összes megtekintése

Gyakori szavak és kifejezések

Népszerű szakaszok

616. oldal - Als die Magyaren aus diesem zwischen Wolga und Ural gelegenen Vaterlande autbrachen, trafen sie auf ihrer Wanderung bis zur Theiss und der Donau überall nur auf solche Flüsse, in welchen diese drei Fische in grosser Menge vorkamen, sie hatten also keine Ursache weder die Benennungen harcsa für Silurus glanis, noch ponty für Cyprinus carpio zu vergessen oder auf andere Fische zu übertragen; nachdem jedoch Esox lucius keinen besonderen Namen besass [?], übernahmen sie damals, als in den Gegenden...
603. oldal - Geräte gingen von den deutschen Kolonisten in die magyarische Fischerei über, sondern die Magyaren brachten unter deutschem Einflüsse auch an ihren schon vorhandenen Geräthen mancherlei Verbesserungen an. So sorgten sie für eine bessere Beschwerung der Spreizknüttel, in der Eisfischerei lernten sie die Bezeichnung der Ecklöcher, womit sie auch das sechseckige Zugfeld übernahmen, welche Form dasselbe Resultat mit viel weniger Mühe und schneller sichert, als das kreisrunde Zugfeld, da man...
621. oldal - Ezt a területet kell tehát tökéletesen megismernünk, alaposan kikutatnunk, mert innen indíthatjuk meg a további nyomozásokat.
549. oldal - SZABÓ mit einer Einleitung und Anmerkungen versah, fügt diesen drei Zeilen folgende Bemerkung bei : «Bleikugel, auf der Leine der Angler, in entsprechender Entfernung von der Angel, an ein Horn gebunden, damit die Fische die Schnur nicht abbeissen und mit sich tragen können«.
592. oldal - Abból, hogy a magyarok és szlávok honfoglalás előtti érintkezéseiről ránk maradt gyér és szűkszavú történeti tudósítások csak háborút és ádáz ellenségeskedést említenek, korántsem szabad azt következtetnünk, hogy a két népfaj közötti viszony mindenkor és mindenütt csak ilyen természetű volt. Különös számbavételt érdemelnek e pont...
593. oldal - ... erejére büszke s méltóságában öntudatos magyar a baromtenyésztéssel, földműveléssel, nehezebb iparral, valamint általában a házi élet alantas dolgaival személyesen foglalkozott, vagy arra családjának tagjait alkalmazta volna. Kétségtelen, hogy mint minden vele egyvívású...
371. oldal - Herleitung aus magy. turba, serb. mopfta, ,Tasche', , Ranzen' nicht zulässig sein); beide haben nur das mit ihnen verbundene Pulsen gemeinsam, es muss also der Wortstamm t(u)rb diese Bedeutung gehabt haben. Dass er sie nun im Magyarischen noch hat und hier überhaupt eine gewisse intensive und extensive Entfaltung zeigt, im Serbischen aber jenes Wort vereinzelt steht, und in beschränktestem Umkreis vorkommt, auch in den übrigen Sprachen der Balkan halbinsel sich nichts Verwandtes entdecken lässt,...
593. oldal - ... és több más, a földmüvelés fogalomkörébe tartozó kifejezések. A fejlettebb életmód némi ipart is megkövetel, s hogy ennek is megvoltak legalább elemei a magyaroknál, kétségtelenné teszik az ötvös, varga, szabó, ács ősi szavak sa jdrtő, gyártó mindenféle összetételei.
618. oldal - Demnach kann also die uralische Urheimat der Magyaren, von der aus sie ihren europäischen Wanderzug antraten, mit der Gewissheit naturwissenschaftlicher Daten derart bestimmt werden, dass dieselbe zwischen den Flüssen Ural, Wolga, Kama und Bjelaja lag.
600. oldal - ... der weder ein fruchtbringender noch ein anderer Baum zu sehen ist. In der hierauf folgenden zweiten Provinz wohnen die Budinen ; diese Gegend ist überall dicht mit Bäumen bewachsen. Hinter den Budinen folgt nach Norden zuerst eine sieben Tagesreisen breite Wüstenei. Von dieser etwas nach Osten zu wohnen die Thyssageten, ein zahlreiches und eigentümliches Volk, das von der Jagd lebt.

Bibliográfiai információk